Archiv – Die nächsten Mittwochstermine!

Ursprünglicher Link

21.10. KonzertZiezkov Trilemma“ (Balkan-ish):

Zieżkov ist ein Dorf links an der Donaustrasse, rechts wenn man andersrum läuft. Das Dorf hat eine Band und ein Rathaus mit einem Fahrstuhl. Der ist zwar schon lange kaputt, aber die Band, so sagt man, spielt die beste Fahrstuhlmusik der ganzen Gegend. Die Musik besteht aus Balkantraditionals und eigenen Stücken, die aber meist auch irgendwie nach Balkan klingen.

28.10. Filmreihe Teil 7: Vio.Me

Heute zeigen wir zwei kurze Dokumentationen zur Geschichte von Vio.Me in Griechenland.
„Wir, die Arbeiter von Vio.Me, haben unsere Fabrik besetzt, nachdem sie 2011 von den Ex-Arbeitgebern verlassen wurde, und produzieren seit über eineinhalb Jahren selbstverwaltet und unter Arbeiterkontrolle. Waren es ursprünglich Baumaterialien, so produzieren wir jetzt ›solidarische‹ Produkte, wie z.B. natürliche Reinigungsmittel.“
Die Dokus bestehen v.a. aus Interviews mit Vio.Me Arbeitern und Unterstützern und behandeln die Umstände, die zur Besetzung führten, sowie Details, Vorteile und Probleme eines selbstverwalteten, illegalen Betriebs ohne Bosse.
Insgesamt ~50 min, griechisch mit deutschen/englischen Untertiteln
Als kleines Extra gibts Soliseife von und für Vio.Me!

18.11. Konzert „Merle“ + Guest (Liedermacherei) FÄLLT AUS!
bzw. verschoben auf nächstes Jahr

25.11. Filmreihe Teil 8 FÄLLT AUS!

Geöffnet ab 20 Uhr, Filme starten um 20.30 Uhr, alles andere so gegen 21 Uhr.
Eintritt wie immer frei, Verköstigung gegen Spende.
Weitere Infos folgen hier.

Archiv – Die nächsten Termine

Ursprünglicher Link

01.07.: Filmreihe Teil 6: Live and let live

Heute zeigen wir „Live and Let
Live“, einen Dokumentarfilm über unser Verhältnis zu Tieren, die Geschichte des Veganismus und die ethischen,ökologischen und gesundheitlichen Hintergründe, die Menschen dazu bewegen, vegan zu leben.
Deutsch oder Englisch mit Untertiteln, 80 Minuten.

08.07.: Clown Dolchus dolle Clown-Show

Es gibt einen Clown in Jedem von uns, aber wo?

Café geöffnet ab 20.00 Uhr, Filme ab 20.30 Uhr, alles andere ab 21.00 Uhr. Eintritt wie immer frei, Verköstigung gegen Spende.

17.07.: Infoabend der BürgerEnergie Berlin

Die Genossenschaft BürgerEnergie Berlin stellt sich und ihr Konzept für den Rückkauf des Berliner Stromnetzes am Freitag, den 17.07.2015 im Systemfehler in Friedrichshain vor.

Thema: Unser Berlin – Unser Stromnetz

Wir sprechen mit Euch darüber, wie wir unser Berliner Stromnetz zurück kaufen wollen. Nach einer kurzen Einführung und einem informativen Überblick zum Thema Stromnetzkauf zeigen wir den Film „Das Schönauer Gefühl“ als ein Beispiel dafür, wie mit Bürgerbeteiligung ein kommunales Stromnetz übernommen werden kann.

Stellt Eure Fragen – Diskutiert mit uns!

Der prämierte Dokumentarfilm „Das Schönauer Gefühl“ schildert die Geschichte der Stromrebellen aus Schönau im Schwarzwald.
Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 gründete sich im Schwarzwaldstädtchen Schönau eine Bürgerinitiative, um der Atomkraft den Kampf anzusagen und für eine ökologische Energiewende einzutreten. Zehn Jahre voller Höhen und Tiefen und unglaublicher Ereignisse prägen die Geschichte der StromrebellInnen, die schließlich die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) gründeten. Ein mitreißender Film, der zeigt, was Bürgerinnen und Bürger  durch Eigeninitiative in der Energiewirtschaft erreichen können.


Ab 20 Uhr im Systemfehler, Eintritt frei
Dauer der Veranstaltung: ca. 2 Stunden
(Film 60 Min., Überblick und Diskussion ca. 60 Min.)

Weitere Informationen hier.

Archiv – Mittwochsprogramm

Ursprünglicher Link

13.05. Filmreihe Teil 5:

Heute zeigen wir „Inside Job„, einen Dokumentarfilm über die weltweite Finanzkrise ab 2007, der zwar 4 Jahre alt ist, aber ziemlich viel dazu beitragen kann, das Lügengebäude des Turbokapitalismus besser zu verstehen. Englisch mit Untertiteln, 105 Minuten.

Geöffnet ab 20.00 Uhr, Filme starten um 20.30 Uhr. Eintritt wie immer frei, Verköstigung gegen Spende.

Archiv – Mittwochsprogramm im April

Ursprünglicher Link

15.04. Clown Dolchu:

„Musikalischer Clown Auftritt, empfohlen nur für fortgeschrittene Enten. Bitte lesen Sie die Dialektik von Hegel und es schadet nichts, auch den traditionellen Maoritanz auswendig zu lernen, wenn Sie den Abend unbeschadet überstehen wollen.“

29.04. Kurzfilmabend: Best of Medienprojekt Berlin

Medienprojekt Berlin gibt was auf die Augen.
Am Mi. 29.4.2015 ab 20:30 zeigen wir etwas mehr als 1 Stunde lang selbst gedrehte Kurzfilme d.h. Ergebnisse von Videoworkshops, die wir mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen durchgeführt haben.

Vorläufiges Programm:

tagesshow für anfänger 07:00 Min
Eine Parodie der Pettenkofer Grundschule

Hallo Marzahn 14:53
(Interessantes in Marzahn)

fair ist mehr 01:20
Social Spot Thema „Fairer Handel“

Peace Photographer 09:44
Gewaltloser Widerstand in Palästina

Der schiessende Ferdinand 00:30
Tor des Jahres

Wem gehört der Kiez 10:57
Milieuschutz in Friedrichshain

Kiezgartenfest 2014 01:50
Ein Gemeinschaftsgarten in Lichtenberg

Blumen- & Gemüsewelt 04:45
Eine Schülerfirma in Pankow

Rauchen macht schlank 00:30
Werbespot

Suppe & Mucke 09:42
Das bekannte Fest in Friedrichshain

no sign@l 08:07
Schöne, neue Smartphone-Welt

Fahrradjobs I (neuer Film) ca. 05:00

Länge insgesamt: ca. 75 min.

Café geöffnet ab 20.00 Uhr, Filme ab 20.30 Uhr, alles andere ab 21.00 Uhr. Eintritt wie immer frei, Verköstigung gegen Spende.

Archiv – Die nächsten Veranstaltungen

Ursprünglicher Link

04.03. Filmreihe Teil 4: (A)sexual

Image: -A-sexual-Cover.jpgWir zeigen heute eine Doku über Asexualität, einer noch eher unbekannten sexuellen Orientierung. Der Film lässt einige Leute der asexuellen Community zu Wort kommen, die über ihr Leben in einer sexbesessenen Welt berichten.

75 min., Englisch mit englischen Untertiteln.

Geöffnet ab 20 Uhr, Filme starten um 20.30 Uhr, alles andere so gegen 21 Uhr.
Eintritt wie immer frei, Verköstigung gegen Spende.


20.03. Konzert im Schenk-Café

Mal eine Verlängerung vom Schenkcafe am Freitag, den 20.03.2015 anlässlich des offiziell anbrechenden Frühlings – Konzert von Sleep Signal.

stretched, rearranged, compressed, condensed
free from time
audial magnified glass
magical enchanted
pagan baltic
audio collage
sometimes ambient
drone
momentary interaction
micro music

Sleep Signal is Evelina Taunytė (LT) – vocals, flutes, duduk, piano, objects, and Steven Kovar (US) – electronics, sampling/resampling, beats, objects.

Evelina Taunytė
Steven Kovar

„Wir spielen gerne zu den Wenden der Jahreszeiten – es sind magische Momente, die in der Stadt leicht in Vergessenheit geraten. Obwohl Frühling ansteht, ist alles noch verschlafen und langsam, noch etwas dunkel und grau. So spielen wir. In diesem Konzert spielen wir Stücke aus unserem Set „Shipwrecks“ sowie aus dem neuen „Medea“. Es ist eine durchaus meditative Angelegenheit.“

Los geht’s um 19 Uhr. Bis dann!

Archiv – Mittwochsprogramm im Januar

Ursprünglicher Link

21.01. Clown Dolchu:
Neues Jahr! Ein perfekter Moment, um den Clown-Guru  Dolchu zu treffen, der euch die Antworten gibt, egal, ob es Fragen gibt.

28.01. Filmreihe Teil 3: „Lucio“ (Baskenland 2007, 93 min.)
Dokumentation über den Anarchisten, Bankräuber und Maurer Lucio Urtubia.
Es gibt den Film auf Spanisch mit englischen Untertiteln.
Ein spannender und großartiger Film, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

Weitere Infos folgen bald hier.
Geöffnet ab 20 Uhr, Filme beginnen um 20.30 Uhr, der Rest um 21 Uhr.
Eintritt frei, Verköstigung gegen Spende.

Archiv – Mittwochsprogramm für den Rest von 2014

Ursprünglicher Link

10.12. Lesung und Musik mit Tintenwolf und Anderersaits:
Autonome Hippie-Punk-Lyrik, anarcho-akustischer Stilbruch

17.12. Filmreihe Teil 2: „Residenzpflicht“ (2012, 68 min)
Der Film beleuchtet die Zusammenhänge zwischen kolonialer Vergangenheit, strukturellem Rassismus und heutiger Asylpolitik mit dem Fokus auf der Residenzpflicht.

Geöffnet ab 20 Uhr, Filme beginnen um 20.30 Uhr, der Rest um 21 Uhr.
Eintritt frei, Verköstigung gegen Spende.

26.11. Filmreihe Teil 1: „Die Mondverschwörung“ (2011, 86 min)
Beschreibung siehe unten.

03.12. NOT/AUFNAHMEPerformative Lesung
mit Nicole de Cruppé +1

SYSTEMINTEGRATION FEHLGESCHLAGEN…
Hinter verschlossenen Türen heißen wir Sie willkommen.
Wir flüstern, um nicht zu stören.
Ich bin nackt.
Jemand anderes…
Nicht ich.
Vögel fallen vom Himmel

Archiv – Es gibt wieder eine neue Filmreihe!

Ursprünglicher Link

Aufgepasst,
ab jetzt gibt es wieder einmal im Monat einen Film im Systemfehler!
Wir legen unseren Fokus dabei auf gute und möglichst unkommerzielle Filme, von denen wir glauben, dass viele Menschen sie noch nicht kennen. Es werden wahrscheinlich großenteils Dokumentationen sein, obwohl wir auch nicht ausschließen, dass sich mal ein Spielfilm darunter verirrt. Überhaupt bleiben wir in unserem Konzept erstmal undogmatisch und warten ab, wie das läuft.

Apropos undogmatisch: Den Auftakt wird am 26.11.
Die Mondverschwörung
von Thomas Frickel machen, in dem der Reporter Dennis mit der Frage loszieht, wem der Mond gehört und sich schließlich in der Antarktis wiederfindet, wo Hitler unter der Erde von einem außerirdischen Volk versteckt wird.
Der Regisseur schreibt selbst dazu:
Unser Film […] will weder anprangern noch enthüllen. Wir beobachten, hören zu, ordnen ein. Dabei nimmt Dennis seine Gesprächspartner durchaus ernst: in ihrer Normalität, aber auch in all ihrer Skurrilität. Die Beurteilung obliegt dem Zuschauer selbst. Sollte sich dabei die Grenze zwischen gesellschaftlich akzeptierter Allerweltsesoterik und weltanschaulichem Hardcore ganz allmählich verschieben, so entspräche auch das der vorgefundenen Realität. Die Übergänge sind fließend.

Wir öffnen den Laden um 20 Uhr und möchten eine halbe Stunde später mit dem Film loslegen. Je nach unserer Energie wird es Snacks + Getränke gegen Spende geben. Wir sehen uns!

Archiv – Rückblick & Abschied der ökoanarchistischen Filmreihe

Ursprünglicher Link

Im Oktober 2012 startete die ökoanarchistische Filmreihe im Systemfehler und zeigte bis zum ihrem Ende im Juli 2014 fleißigst allerhand Filmstreifen. Von der Doku bis zum fiktionalen Spielfilm widmete sie sich u.a. den Themen Zivilisationskritik, industrielle Landwirtschaft, Atommüll & Uranabbau, Privatisierung, Herrschaftskritik, geplante Obsolezens, solidarische Landwirtschaft, Arbeitswahn, postkoloniale Zustände und künstlerische Systemkritik.
Hernach haben die Besucher_innen oft mit uns noch zwei bis drei Stunden lang das vorher gesehene reflektiert und Themen dazu kritisch hinterfragt.
In Gedenken an jene cineastischen Leckereien erinnern wir an dieser Stelle an das Gezeigte. Damit möchten wir u.a. allen die davon etwas verpasst haben, die Gelegenheit geben, das was gefällt nachzuholen:

* (1) Oktober 2012
end:civ – 10 thesen, warum wir uns von dieser zivilisation verabschieden dürfen (USA 2011, Regie: Franklin López, 75 Min.)
submedia.tv/endciv/
Franklin López
Frank 75 Min.

* (2) November
Surplus: Terrorized Into Being Consumers (SE 2003, Regie: Erik Gandini, 48 Min.)
https://www.atmo.se/film-and-tv/surplus/

* (3) Dezember
Unser täglich Brot (A 2005, Regie: Nikolaus Geyrhalter, 92 Min.)
www.unsertaeglichbrot.at/

* (4) Januar 2013
Alptraum Atommüll (F 2009, Regie: Eric Guéret, 98 Min.)
http://www.arte.tv/de/der-film-albtraum-atommuell/2851082.html

* (5) Februar
Samsara (USA 2011, Regie: Ron Fricke, 99 Min.) 
www.barakasamsara.com &  
Koyaanisqatsi (USA 1982, Regie: Godfrey Reggio, 86 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Koyaanisqatsi

* (6) März
Water Makes Money (D 2010, Regie: Leslie Franke & Herdolor Lorenz, 82 Min.)
http://www.watermakesmoney.com/de/

* (7) April
Akira Kurosawas Träume (J/USA 1990, Regie: Akira Kurosawa, 119 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Akira_Kurosawas_Tr%C3%A4ume

* (8) Mai
Kaufen für die Müllhalde (F/S 2010, Regie: Cosima Dannoritzer, 75 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufen_f%C3%BCr_die_M%C3%BCllhalde

* (9) Juni
Das Wunder von Mailand (I 1951, Regie: Vittorio De Sica, 100 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Wunder_von_Mailand

* (10) Juli
Atomic Africa (D 2013, Regie: Marcel Kolvenbach, 90 Min.)
http://www.a-o-buero.de/de/filme/filme/datum/2013/05/31/atomic-africa/

* (11) August
Die Strategie der krummen Gurken (D 2013,
Regie: Sylvain Darou & Luciano Ibarra, 64 Min.)
http://www.cinerebelde.org/die-strategie-der-krummen-gurken-p-121.html?language=de

* (12) Oktober
Workingman’s death – Fünf Bilder zur Arbeit im 21. Jahrhundert (Ö 2005, Regie: Michael Glawogger, 122 Min.)
http://www.workingmansdeath.at/

* (13) November
Das Fest des Huhns (Ö 1992, Regie: Walter Wippersberg, 55 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Fest_des_Huhnes

* (14) Dezember
Stalker (RU 1979, Regie: Andrei Tarkovsky, 154 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Stalker_%28Film%29

* (15) Januar 2014
Work hard play hard (D 2012, Regie Carmen Losmann, 90 Min.)
http://www.workhardplayhard-film.de/

* (16) Februar
Brazil (GB 1985, Regie: Terry Gilliam, 142 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Brazil_%281985%29

* (17) März
40 Jahre Momo – Ein Märchen wird erwachsen (D 2013, Regie: Hanni Welter, Oliver Sachs & Masayo Oda, 29 Min.)
http://www.hanniwelter.de/filme-auswahl/momo/

* (18) Mai
Raising Resistance – Wie Widerstand wächst (D/CH 2011, Regie: Bettina Borgfeld & David Bernet, 85 Min.)
http://raising-resistance.com/

* (19) Juli
Fall and Winter – A Survival Guide for the 21st Century (USA 2013, Regie: Matt Anderson, 120 Min.)
http://www.fallwintermovie.com/

Wir erinnern uns freudigst an die abwechslungsreichen Filmabende zurück und danken allen Beteiligten fürs Kommen, Mithelfen und den belebenden Austausch.

Dem Systemfehler wünschen wir Aktive, die weiterhin extravagante bewegte Bilder der Öffentlichkeit zugänglich machen. Freiwillige vor!

die ehemalige Crew der ökoanarchistischen Filmreihe

Archiv – Das nackte Überleben – Ökoanarchistische Filmreihe No. 19

Ursprünglicher Link

Samstag, 19.07.2014 – „Fall and Winter – A Survival Guide for the 21st Century“

Zur vorerst letzten Vorführung (!) der ökoanarchistischen Filmreihe zeigen wir den epischen Film „Fall and Winter – A Survival Guide for the 21st Century“ (Matt Anderson, 2013, Englisch ohne Untertitel, 120min).

Mit hypnotischen Aufnahmen und erleuchtenden Interviews begleitet der Film den Untergang der Welt und mögliche Überlebensstrategien.

Eintrudeln ab 19:30, Filmstart um 20.00 Uhr und anschließend Reflektion/Diskussion/Austausch.

Bioveganer Fraß wird wohlwollend aufgenommen.