Archiv – Rückblick & Abschied der ökoanarchistischen Filmreihe

Ursprünglicher Link

Im Oktober 2012 startete die ökoanarchistische Filmreihe im Systemfehler und zeigte bis zum ihrem Ende im Juli 2014 fleißigst allerhand Filmstreifen. Von der Doku bis zum fiktionalen Spielfilm widmete sie sich u.a. den Themen Zivilisationskritik, industrielle Landwirtschaft, Atommüll & Uranabbau, Privatisierung, Herrschaftskritik, geplante Obsolezens, solidarische Landwirtschaft, Arbeitswahn, postkoloniale Zustände und künstlerische Systemkritik.
Hernach haben die Besucher_innen oft mit uns noch zwei bis drei Stunden lang das vorher gesehene reflektiert und Themen dazu kritisch hinterfragt.
In Gedenken an jene cineastischen Leckereien erinnern wir an dieser Stelle an das Gezeigte. Damit möchten wir u.a. allen die davon etwas verpasst haben, die Gelegenheit geben, das was gefällt nachzuholen:

* (1) Oktober 2012
end:civ – 10 thesen, warum wir uns von dieser zivilisation verabschieden dürfen (USA 2011, Regie: Franklin López, 75 Min.)
submedia.tv/endciv/
Franklin López
Frank 75 Min.

* (2) November
Surplus: Terrorized Into Being Consumers (SE 2003, Regie: Erik Gandini, 48 Min.)
https://www.atmo.se/film-and-tv/surplus/

* (3) Dezember
Unser täglich Brot (A 2005, Regie: Nikolaus Geyrhalter, 92 Min.)
www.unsertaeglichbrot.at/

* (4) Januar 2013
Alptraum Atommüll (F 2009, Regie: Eric Guéret, 98 Min.)
http://www.arte.tv/de/der-film-albtraum-atommuell/2851082.html

* (5) Februar
Samsara (USA 2011, Regie: Ron Fricke, 99 Min.) 
www.barakasamsara.com &  
Koyaanisqatsi (USA 1982, Regie: Godfrey Reggio, 86 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Koyaanisqatsi

* (6) März
Water Makes Money (D 2010, Regie: Leslie Franke & Herdolor Lorenz, 82 Min.)
http://www.watermakesmoney.com/de/

* (7) April
Akira Kurosawas Träume (J/USA 1990, Regie: Akira Kurosawa, 119 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Akira_Kurosawas_Tr%C3%A4ume

* (8) Mai
Kaufen für die Müllhalde (F/S 2010, Regie: Cosima Dannoritzer, 75 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Kaufen_f%C3%BCr_die_M%C3%BCllhalde

* (9) Juni
Das Wunder von Mailand (I 1951, Regie: Vittorio De Sica, 100 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Wunder_von_Mailand

* (10) Juli
Atomic Africa (D 2013, Regie: Marcel Kolvenbach, 90 Min.)
http://www.a-o-buero.de/de/filme/filme/datum/2013/05/31/atomic-africa/

* (11) August
Die Strategie der krummen Gurken (D 2013,
Regie: Sylvain Darou & Luciano Ibarra, 64 Min.)
http://www.cinerebelde.org/die-strategie-der-krummen-gurken-p-121.html?language=de

* (12) Oktober
Workingman’s death – Fünf Bilder zur Arbeit im 21. Jahrhundert (Ö 2005, Regie: Michael Glawogger, 122 Min.)
http://www.workingmansdeath.at/

* (13) November
Das Fest des Huhns (Ö 1992, Regie: Walter Wippersberg, 55 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Fest_des_Huhnes

* (14) Dezember
Stalker (RU 1979, Regie: Andrei Tarkovsky, 154 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Stalker_%28Film%29

* (15) Januar 2014
Work hard play hard (D 2012, Regie Carmen Losmann, 90 Min.)
http://www.workhardplayhard-film.de/

* (16) Februar
Brazil (GB 1985, Regie: Terry Gilliam, 142 Min.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Brazil_%281985%29

* (17) März
40 Jahre Momo – Ein Märchen wird erwachsen (D 2013, Regie: Hanni Welter, Oliver Sachs & Masayo Oda, 29 Min.)
http://www.hanniwelter.de/filme-auswahl/momo/

* (18) Mai
Raising Resistance – Wie Widerstand wächst (D/CH 2011, Regie: Bettina Borgfeld & David Bernet, 85 Min.)
http://raising-resistance.com/

* (19) Juli
Fall and Winter – A Survival Guide for the 21st Century (USA 2013, Regie: Matt Anderson, 120 Min.)
http://www.fallwintermovie.com/

Wir erinnern uns freudigst an die abwechslungsreichen Filmabende zurück und danken allen Beteiligten fürs Kommen, Mithelfen und den belebenden Austausch.

Dem Systemfehler wünschen wir Aktive, die weiterhin extravagante bewegte Bilder der Öffentlichkeit zugänglich machen. Freiwillige vor!

die ehemalige Crew der ökoanarchistischen Filmreihe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.